Merci Mamie

Jean Imbert: Merci Mamie

Ein Spitzenkoch hat für dieses Buch die Rezepte seiner beiden französischen Großmütter gesammelt. Für ihn waren die sonntäglichen Essen bei seiner Mamie (=Oma) der Grund, warum er selbst Koch geworden ist.

Es gibt keine ausgefallenen Kreationen mit exotischen Zutaten, sondern Familienrezepte und erprobte Klassiker der französischen Küche wie Bœuf Bourgignon, Crème Caramel, Kartoffelgratin und Apfeltarte. Die Rezepte sind nicht kompliziert, aber gute Zutaten und vor allem Zeit muss man schon dafür aufwenden. Ragouts schmoren, Saucen reduzieren, Kartoffeln backen, pürieren, würzen, schichten, überbacken. Auf diese Weise werden Geschmack und Aromen verdichtet und konzentriert. Am Ende belohnt man sich dafür mit einem richtigen Wohlfühlgericht.

Für Vegetarier ist diese Rezeptsammlung eher weniger geeignet. Es sind viele Sonntagsgerichte mit Fleisch oder Huhn, Butter und Sahne kommen häufig zum Einsatz. Jeden Tag sollte man das schon kalorientechnisch nicht essen.

Das Buch hat eine sympathische, etwas verspielte und nostalgische Aufmachung. Die Fotos der Gerichte wirken ehrlich und auch nicht immer makellos. Manches Mal war der Kuchen vielleicht ein paar Minuten zu lange im Ofen. Es muss eben nicht alles perfekt sein, um perfekt zu sein.

Jean Imbert: Mercie Mamie – Die Originalrezepte meiner französischen Großmutter
Gebunden, 160 Seiten

Christian Verlag
ISBN-13: 978-3959614917
24,99 €

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.